Schuljahr 2016/2017

:) Time to say Goodbye! :(

Am letzten Schultag verließen alle Schüler und Kollegen die Klassenräume mit einem lächelnden und traurigen Auge. Natürlich freuten sich alle über die bevorstehenden Ferien, aber jeder war auch ein wenig traurig, denn Herr Leppert (Musik-, Erdkunde-, Sport- und Englischlehrer) wird nach den Ferien nicht mehr zurückkommen. Mit seiner Musik, seinem Engagement in der SV, seinem Optimismus und seiner Hilfsbereitschaft hinterlässt er große Fußstapfen, in die so schnell keiner hineintreten wird. 

"Goodbye and good luck, Herr Leppert!"

Realschule on TOUR!

In der letzten Schulwoche machten sich alle Klassen auf den Weg zu den unterschiedlichsten Zielen. Die alljährlichen Wandertagen standen an und waren ein voller Erfolg. Egal ob eine Schifffahrt auf den Rhein, eine Fahrradtour entlang der Lenne, ein kreativer Workshop zum Thema "Milchreis", eine Wanderung zum Biwakplatz, ein Besuch im Superfly (Dortmund) oder eine Fahrt zu den Elsper Festspielen etc. ... die Schüler und Schülerinnen haben viel erlebt und hatten zwei unvergessliche Tage. 


 Herzlichen Glückwunsch , liebe 10er!

Schulkonzert 2017
Danke für einen unvergesslichen Abend
 

Am Freitag, den 23.06.17, fand um 19.00Uhr das alljährliche Schulkonzert in unserer Aula statt. Unter der Leitung von Herrn Leppert präsentierte unser Blasorchester und unser Chor Musikstücke zum Thema "Heart & Soul". Neben Stücken von Michael Jackson durfte das Publikum sich auch auf bekannte Stücke von Whitney Huston oder Amy Winehouse freuen. Insbesondere die Soloauftritte waren musikalisch auf einem Weltklasseniveau und werden diesen Abend unvergesslich machen. Hört und seht selbst:






















 

  
  
  
  
  



  weiter>   >>





























        




Beeindruckendes Sommerkonzert!


65 neue 5-Klässler

 

 

 

 

Cyber-Mobbing

Am 23.06.2017 besuchten Mitarbeiter der AOK die Jahrgänge 9 und 10 unserer Realschule. Frau Bucht und Herr Müller besprachen mit den Schülern das Thema Cyber-Mobbing. Zu beginn sollten die Schüler erklären, was Cyber-Mobbing ist. Anschließend wurden die Folgen von Mobbing wie z.B Depressionen ,Selbstmord etc. besprochen.

Zudem wurde geklärt, wie sich Mobbing in den letzten Jahren veränderte. In unserer Zeit ist es viel einfacher als jemals zuvor andere Menschen zu mobben. Die Sozialen Netzwerke spielen dabei eine große Rolle. Gründe für das Mobbing sind z.B das Aussehen, Eifersucht, Rache und Schulischer Erfolg. Möglichkeiten, wie man sich vor Cyber-Mobbing schützen kann und Anlaufstellen für Opfer wurden den Schülern an die Hand gegeben

Anschließend haben die Schüler ein Blatt bekommen, welches sie ausfüllen sollten. Es ging darum, das Gelernte zu wiederholen und gleichzeitig an einem Gewinnspiel teilzunehmen (siehe Bilder unten).

 

  Die Schülerzeitung


1  

Poetry Slam: Ein Workshop mit Herrn Häuser

 

 

Slam Poet Marian Heuser bietet im Rahmen der Werdohler Jugendkulturwerkstatt, die bereits vor und auf dem Stadtfest mit den Workshops von BINYO, Southern Bandits (Linedance), Yves Thomé und Annette Kögel (Kunst)  ihren Einstand feierte, gerade den Workshop „Poetry Slam“ an zwei Tagen hintereinander in der Realschule Werdohl an. Insgesamt 14 Jugendliche lernen an zwei Tagen das selbstständige Schreiben von Slam-Texten und das freie Sprechen vor Gruppen. Wir haben sie besucht und waren nicht nur beeindruckt von der Eloquenz und Textsicherheit der Neuntklässler, sondern auch von der Freude, mit der sie bei der Sache sind!

Quelle: https://de-de.facebook.com/WerdohlMarketing/

 

Lehrerfortbildung „Einführung in schulrechtliches Denken“


Am 31.05. waren die Lehrkräfte der Realschule zu einer Ganztagesfortbildung in Drolshagen. Gegenstand der Fortbildung war das schulische Recht. Richterin am Verwaltungsgericht Nadja Suhre war die Referentin und konnte immer wieder ihre praktischen Erfahrungen im Schulrecht einfließen lassen, sodass Themen wie Aufsichtsrecht und Verwaltungsvorschriften praxisnah beleuchtet wurden. An Fallbeispielen wurde das Erfahrene schließlich angewendet. Das Kollegium geht aus dieser Fortbildung mit vielen wichtigen rechtlichen Ratschlägen für den Schulalltag.

  

 

Lehrer Ausflug

Am Dienstag den 23.05.17 trafen sich die Lehrer der Realschule Werdohl am Bahnhof. Mit den Führern Udo und Andreas gingen sie die Geschichte von Werdohl durch. Sie führten die Lehrer durch 10 Stationen. Die erste Station war das Museum der Stadt Werdohl. Für die Lehrer wurde ein Abwechslungsreiches Programm geboten. Sie besuchten die Schweine in der ehemaligen Hauptstraße (Kesslerplatz). Die Lennecke, die Frau auf dem Schirm über der Brücke wurde auch besucht und deren Herkunft geklärt. Sie betrachteten ebenfalls das Kriegsdenkmal vom Künstler Paul Seauthe. Der Geschichtsbummel durch das Werdohler Stadtzentrum dauerte ungefähr zwei Stunden und war sehr informativ.

 

Die Schülerzeitung

 


1  

 

 Bewerbungstraining  

AOK, Barmer, Rötelmann, Vossloh

Am 16.05.2017 besuchten 4 verschiedene Betriebe unsere Realschule. Zu diesen gehörten unter anderem die AOK, Barmer (Gesundheitskasse), Rötelmann und Vossloh.

Diese verschiedene Unternehmen haben unterschiedliche Übungen mit den Schülern durchgeführt. Der Betreuer der AOK war Herrn Duisberg. Er wählte 4 Schüler von einer Truppe von 15 Schülern. Diese setzten sich vorne hin und er gab uns Ratschläge, was man alles in einem Vorstellungsgespräch sagen / fragen könnte.

Am Ende bekamen alle Schüler Kugelschreiber und verschiedene Kataloge. Bei Rötelmann betreute uns Frau Wesner und erzählte über den Aufbau einer Bewerbung z.B., was alles in die Anlagen gehört und vieles mehr.

Die Schüler hatten im ersten Halbjahr bereits gelernt, wie man Bewerbungen schreibt, aus diesem Grund konnte die Firma Rötelmann das Wissen gut wiederholen.

In Vossloh wurden die Schüler von Herrn Andratschke und Frau Rauer betreut. Als erstes haben sie den Betrieb vorgestellt, somit kamen sie zu den verschiedenen Bereichen, die man im Betrieb erlernen kann. Die Gruppen bekamen 6 Bewerbungen und sie mussten entscheiden, welche sie von den 6 Bewerbungen einstellen würden und welche nicht. Am Ende bekamen sie ein flexibles Lineal und weitere Infoblätter. Der letzte Betrieb war Barmer. Barmer ist eine Gesundheitskasse wie AOK, BKK und viele andere Herr Chiduck, der in dem Betrieb tätig ist, erklärte etwas über den Betrieb und machte mit den Schülern einen Einstellungstest, damit sie eine Vorstellung von einem Einstellungstest haben.

 


Die AG’s der Realschule Werdohl

 Die Sporthelfer AG: Die Sporthelfer lernen Sportgruppen zu leiten. Außerdem probieren sie verschiedene Sportarten aus. Ihnen wird beigebracht was sie in den Sportturnieren tun sollen und anschließend dürfen sie die nächst anstehenden Sportturniere leiten. Die Grundlagen der ersten Hilfe lernen sie dort ebenfalls.

 

Die Rechtskunde-AG: In der Rechtskunde AG werden die Grundlagen und Einführungen ins Recht besprochen. Außerdem lernt man in der AG Rechte im Alltag und Schule. Sie bekommen Einblicke im Strafrecht und im Zivilrecht.

 

Die Mädchen Sport-AG: In der AG werden verschiedene Mannschaftssportarten geübt. Geräteturnen und verschiedene Disziplin Arten werden den Schülern ebenfalls beigebracht.

 

Die Textil-AG: Die Textil-AG ist dafür zuständig den Schülern den Umgang mit der Nähmaschine beizubringen. Außerdem bestellen sie bestimmte Stoffe um ihr nächst anstehendes Projekt durchzuführen. Die Schüler der AG nähten ein Patchwork-Kissen. Damit sie sich wohlfühlen haben sie eine Raumgestaltung gemacht und es bunter eingerichtet.

 

Die Zeichnung-AG: Mangas und Comics in verschiedenen Positionen werden gezeichnet. Außerdem werden Panoramaaufnahmen gezeichnet.

 


1  

 

 

 

Bestellungen werden aufgenommen


1  

Bei unseren Schülersprechern habt ihr die Möglichkeit Bestellungen für die Schulpullover und T-Shirts abzugeben. Meldet euch bei Valeria Cetrato, Onur Genc, Arjana Latifaj oder Dilara Dogrusöz (alle Klasse 9a).

 

Modell 1 -->  Männer Hoodie  --> 16,50€

Modell 2 --> Frauen Hoodie  -->  23,00€

Modell 3 --> Männer T-Shirt -->  7,00€

Modell 4 --> Frauen T-Shirt --> 7,00€

Modell 5 --> Sweatshirt -->  24,00€

 

 

DUYGU IM FINALE VON DSDS

Unsere ehemalige Schülersprecherin Duygu Gönel (Abschluss 2012) hat mit einer super Leistung das Finale von „Deutschland Sucht Den Superstar“ erreicht. Zur ersten Mottoshow am 8. April wurde sie von ihren ehemaligen Klassenkameradinnen Fatma und Jealan sowie ihrem Klassen- und Musiklehrer, Herrn Leppert, im Studio in Köln überrascht.

Duygu hat also ihre Karriere bei uns in der Aula der Realschule begonnen! Sie hat nämlich im Schulchor gesungen, in der Bläserklasse und später im Schulorchester Schlagzeug gespielt und an vier großen Musicalaufführungen mitgewirkt. Zuerst in Nebenrollen und zum Schluss in der weiblichen Hauptrolle des „Wedding Singer“. Schon in der Schule hat sie mit ihrem Talent begeistert und wir drücken ihr ganz fest die Daumen für das Finale am Samstag! 

...Wenn die ganze Schule für sie anruft, vielleicht hat sie eine Chance auf den Titel?!

1  

Besuch der AOK

Am 27.04.2017 besuchten Auszubildende der AOK die Realschule Werdohl. Sie besuchten die Schüler des neunten Schuljahrs, von der ersten bis zur vierten Stunde. Es waren drei Auszubildende, zwei Mädchen und ein Junge (zwischen 19 und 21 Jahre alt.)

Sie berichteten den Schülern was man als Auszubildender bei der AOK machen muss und welche Schulischen Eigenschaften man haben sollte. Außerdem berichteten sie, dass man sich weiterbilden kann (studieren). Mit einer mittleren Fachoberschulreife könnte man sich für die Ausbildung als Kauffrau/-mann im Gesundheitswesen und zum Fachinformatiker bewerben. Die AOK ist eine Gesundheitskasse, die über 100 Berufe anbietet. Die Auszubildenden spielten mit den Schülern ein Spiel. Sie haben in einer Bewerbung und einem Lebenslauf Fehler eingebaut und die Schüler sollten diese Fehler raussuchen. Sie bildeten Gruppen und gaben jeder Gruppe verschiedene Bewerbungen und Lebensläufe. Wenn man 10 Fehler fand, bekam man eine Powerbank als Geschenk bei 7-9 Fehlern bekam man ein USB-Stick. Wenn man weniger als 7 Fehler fand bekam man ein Stift und Gummibärchen als Geschenk. Zum Schluss bekam jeder Schüler ein Magazin und Broschüren zur AOK.

(erstellt von der Schülerzeitung)


1  


Zeitungsartikel des SV-Werdohl vom 05.04.2017

59 Werdohler Realschüler absolvieren dreiwöchiges Praktikum

 

Yasmin Alawie absolviert ihr Praktikum in der Fortuna-Apotheke am Brüninghaus-Platz. Unter den wachsamen Augen von PTA Tanja Weimar rührt sie Salben an. Das macht ihr großen Spaß, ebenso wie der Kontakt mit den Kunden.© Witt


Werdohl - Yasmin Alawie hat alle Zutaten abgewogen und in den Mörser gefüllt. Jetzt rührt sie das Lippenbalsam sorgfältig mit dem Stößel zusammen. „Das Salbenrühren macht mir besonders viel Spaß“, sagt die 15-jährige Realschülerin, die gerade ihr Praktikum in der Fortuna-Apotheke absolviert.

Sie könne sich gut vorstellen demnächst als Pharmazeutisch-technische Assistentin (PTA) zu arbeiten, berichtet die Realschülerin. „Der Kontakt zu den Kunden ist genau das Richtige für mich“, stellt Yasmin Alawie fest. 

Das hört ihre Klassenlehrerin Katharina Franke natürlich gerne. Am Dienstag hat sie gemeinsam mit ihrem Kollegen Jannik Klein, dem Klassenlehrer der 9 a, wieder einige der Schülerinnen und Schüler besucht, deren Praktikum mit Ablauf dieser Woche endet.

Das hört ihre Klassenlehrerin Katharina Franke natürlich gerne. Am Dienstag hat sie gemeinsam mit ihrem Kollegen Jannik Klein, dem Klassenlehrer der 9 a, wieder einige der Schülerinnen und Schüler besucht, deren Praktikum mit Ablauf dieser Woche endet. ...


Der komplette Artikel kann auf come-on.de gelesen werden.

Praktikum der 9. Klassenstufe

Pharmazeutisch-technische Angestellte, Zerspanungsmechaniker, Rechtsanwaltsfachangestellte oder Mechatroniker?

Die Schülerinnen und Schüler der 9. Klassen sind vom 20.03-07.04.2017 in ihrem dreiwöchigen Praktikum. Im Rahmen der Berufsorientierung werden Betriebe von Plettenberg bis Düsseldorf von unseren 60 Realschülerinnen und Realschülern erkundet.

Nachdem in den 8. Klassen bereits Kompetenztests zu den jeweiligen individuellen Stärken  durchgeführt wurden und Berufsfelderkundungstage dazu beigetragen haben, den eigenen Weg zu schärfen, kommt nun der nächste Schritt auf dem Weg in das Berufsleben.

Ganz im Sinne des Mottos der Landesregierung „Kein Abschluss ohne Anschluss“, kurz KAoA, werden passende Anschlussmöglichkeiten an die Realschule kennengelernt.

Mithilfe der Klassenlehrer und des parallel zu führendem Praktikumsberichts werden eigene Vorstellungen, der Beruf und die Handlungen während des Praktikums reflektiert.

Hier wird z.B. resümiert:

  • „Ich würde sofort hierbleiben, das ist eher was für mich als Schule“,
  • „acht Stunden Arbeiten ist ganz schön lang“,
  • „ich wusste nicht, dass man beim Rechtsanwalt mehr schreiben muss, als im Deutschunterricht“
  •  „ich habe mir das ganz anders vorgestellt“ oder
  • „das ist wirklich ein Beruf für mich“.

Die Betriebe um Werdohl wiederum haben auf gleichem Wege die Chance, erste Kontakte zu ihren zukünftigen Auszubildenden zu knüpfen. Wir bedanken uns bei allen Betrieben, die unseren Schülerinnen und Schülern auf ihrem Weg helfen und mit der Schule so gut zusammenarbeiten.


Weitere Bilder und Berichte unter Berufsorientierung


Weitere Informationen zur KAoA und wie sie ihrem Kind bei der Berufsfindnung helfen können, finden sie unter folgendem Link:

http://www.keinabschlussohneanschluss.nrw.de


Weitere Infos zur Berufsorientierung hier.


Endlich: eigene Schul-Pullover und T-Shirts 

Schwarz, grau, dunkelblau, Schwarz-grau, blau-grau oder weinrot?  

Die Farbgebung der neuen Pullover und Shirts der Städtischen Realschule Werdohl ist so modisch, wie zeitlos.

Ein Erkennungssymbol mit dem aufgedruckten Logo der Schule, wie in einer US-amerikanischen Highschool, sollte es werden, nicht etwa um eine Schuluniform zu kreieren, sondern um Zusammenhalt zu demonstrieren. Noch vor wenigen Monaten brachte die Schülervertretung (SV) der Realschule diese Idee ein und setzen diese nun selbstständig um. Nun sind die Klamotten für jede Schülerin und jeden Schüler zu haben. Es sind Pullis und T-Shirts entstanden, die man auch in der Freizeit tragen will. Sogar von Seite der Lehrkräfte kamen schon erste Anfragen. Man kann aus den sechs Farbvarianten „sein“ Kleidungsstück selbst gestalten.    

In der kommenden Woche gehen Abfragen zu Bestellwünschen in die Klassen. Um sich vorab schon mal ein Bild der Kleidungsstücke zu machen, sind unten die verschiedenen Modelle abgebildet.


1  

Die Preise liegen bei 7€ für ein T-Shirt und 16,50€ für einen Kapuzenpullover, bis hin zu 24€ für einen Kapuzenpullover mit Reißverschluss. 

 

2. Platz beim Planspiel "Börse"

 


Jakob Trautmann (2.v.l.), Alina Geiling (3.v.l.) und Annika Puczkus (4.v.l.) haben mit ihrem Team beim Planspiel Börse der Sparkasse im Märkischen Kreis den 2 Platz erreicht.
Von Oktober bis Dezember 2016 haben sie mit einem virtuellen Kapital von 50.000€ mehr als 53.000€ erspielt und damit ein Preisgeld von 200€ gewonnen.
Zur Preis- und Urkundenübergabe gab es eine persönliche Einladung  in die Sparkasse Werdohl.
Die anderen drei Spielgruppen des Kurses Sozialwissenschaften der Jahrgangsstufe 9 haben die Plätze 13, 18 und 19 erreicht bei einem Teilnehmerfeld von 53 Teams.
Herzlichen Glückwünsch an die Gewinner! :)

Gutes Anmeldeergebnis für die Realschule

 


Werdohl - Sascha Koch ist erst seit gut zwei Wochen Schulleiter der städtischen Realschule am Köstersberg und kann zum Auftakt schon ein sehr gutes Anmeldeergebnis übermitteln: Viele Eltern haben in den vergangenen Tagen ihre Kinder für die zwei fünften Klassen nach dem Sommer angemeldet.

Koch hält sich mit Superlativen zurück: „Wir sind grundsätzlich erst einmal zufrieden.“ Dabei sind die 65 Anmeldungen fast schon Höchststand der vergangenen Jahre. Nur 2013 waren es mehr, da wurden 65 Jungen und Mädchen angemeldet. 

Im Jahr 2014 zeigte die Kurve nach unten, da waren es auf einmal nur noch 56 Kinder. 2015 ging es mit 58 wieder leicht aufwärts, während im vergangenen Jahr ein absoluter Tiefstand mit nur 55 Kindern erreicht war. [...]

Von daher ist der Anstieg um acht Jungen und Mädchen vom vergangenen zu diesem Jahr sehr bemerkenswert. In den Anmeldezahlen enthalten sind seit Jahren auch die Förderschüler und seit einigen Jahren die so genannten Daz-Kinder. Daz bedeutet „Deutsch als Zielsprache“ und verweist vor allem auf Kinder aus Flüchtlingsfamilien. 

Die Schulleiter verständigen sich untereinander und mit dem Schulträger darüber, ob diese für die jeweilige Schule angekündigten Kinder auch tatsächlich irgendwo angemeldet werden. Das geschieht im Rahmen der Schulpflichtüberwachung. Mit diesem Anmeldeergebnis von 65 Jungen und Mädchen steht die Schulform Realschule in Werdohl sehr stabil da. [...]

Die Eltern entscheiden sich bewusst für die Halbtagsschulform und die Konzentration des schulischen Unterrichts auf eine spätere Berufsausbildung. In der laufenden Schuldebatte über Standorte und Schulformen hatte es immer geheißen, dass die Werdohler Realschule kein Problem mit den Anmeldungen hat. Das hat sich jetzt bewahrheitet. [...]


Quelle: https://www.come-on.de/lennetal/werdohl/anmeldungen-gutes-ergebnis-realschule-werdohl-7407792.html

Ehrungen 

für soziales und schulisches Engagement

Diese Schülerinnen und Schüler aus den Jahrgängen 5-10 wurden für ihr soziales Engagement oder ihre sehr guten Zeugnisnoten geehrt. Welche Schüler aus den jeweiligen Klassen den Ermutigungspreis gewinnen sollten, wussten zuvor nur die Klassenlehrer/innen. Zur Belohnung für vorbildhaftes Verhalten oder Fleiß gab es für die Gewinner einen Gutschein für das Aquamagis in Plettenberg. Die Gutscheine werden alljährlich von unserem Förderverein gesponsert.

Geehrt wurden Amani und Jamiro aus der Klasse 5a; Sude und Cavit aus der Klasse 5b; Lucie und Zümrehan aus der Klasse 6a; Philipp und Charline aus der Klasse 6b; Natalie und Hannah sowie Waal und Sophia aus der Klasse 6c; Miguel und Sudem aus der Klasse 7a; Sascha und Nicole aus der Klasse 7b; Zara und Berkan aus der Klasse 8a; Serhat und Marinella aus der Klasse 8b; Sophia und Gina aus der Klasse 8c; Alessia und Batuhan aus der Klasse 9a; Zeynep und Evelyn aus der Klasse 9b; Lisa und Lucas aus der Klasse 10a; Jamil und Aleyna aus der Klasse 10b.

Wir gratulieren euch vom Herzen und sind stolz auf euch :).

 


Werdohl - Mit dem 45-jährigen Sascha Koch tritt am 1. Februar der neue Leiter der Realschule seinen Dienst an der Brüderstraße an. Befürchtungen, dass ihn an seiner neuen Wirkungsstätte die gleiche Aufgabe erwarten könnte wie an seinem bisherigen Arbeitsort, hat der Drolshagener nicht. Er ist gekommen, um zu bleiben.

Seit dem Sommer 2012 ist Sascha Koch Leiter der Realschule Olpe-Drolshagen, die allerdings in diesem Sommer schließen wird. „Ich bin da angetreten, um die Schule abzuwickeln“, erklärt Koch, dass er sich über die Dauer seiner Tätigkeit in Olpe keine Illusionen gemacht hat.

An seine neue Stelle hat er jedoch ganz andere Erwartungen: „Ich komme nach Werdohl, weil ich weiter an einer Realschule Schulleiter sein möchte. Denn ich bin von der Richtigkeit und Wichtigkeit dieser Schulform überzeugt“, sagt der 45-Jährige, der an der Uni Siegen Mathematik und Sozialwissenschaften studiert hat und später Lehrer an Realschulen in Olpe und Siegen war.

Die Diskussion um die Schulentwicklung in Werdohl hat er natürlich mitbekommen – und er hat auch eine Meinung dazu. „Ich glaube: Wenn zwei gute Schulen vor Ort existieren, haben beide auch die Möglichkeit, neben- und miteinander fortzubestehen“, setzt er auf friedlichen Wettbewerb der Schulformen. Dabei hat er den Elternwillen im Blick, der immer differenzierter werde.

Werdohl hat ideale Mischung. Aber gerade deshalb böten Realschule und Gesamtschule, Halbtags- und Ganztagsschule eine „ideale Mischung“. Dadurch könne jeder die für sein Kind und für seine persönliche Situation passende Schulform finden. So spricht jemand, der eine gedeihliche Koexistenz anstrebt.

„Wir sind froh, dass wir einen erfahrenen Schulleiter gefunden haben, der in Werdohl die Fahne der Realschule hochhalten und die Schule durch die Stürme führen kann, die ihr vielleicht noch bevorstehen“, sagte Michael Krause, schulfachlicher Dezernent der Bezirksregierung Arnsberg, der Sascha Koch am Montag die Ernennungsurkunde aushändigte. Die Installation des neuen Schulleiters sei auch als Signal an die Stadt zu verstehen, dass die Schulform Realschule, die vor Ort anerkannt sei, zukunftsfähig sei.

Der Neue ist ein Teamplayer

An den ersten Tagen an seiner neuen Wirkungsstätte will Sascha Koch, der an der Realschule neben Mathematik und Sozialwissenschaften auch Politik unterrichten wird, das Konzept kennen lernen, mit dem „bisher erfolgreich gearbeitet worden ist“, wie er sagt. Die Stärken der Schule gelte es anschließend auszubauen, an den Schwächen zu arbeiten. Und Koch versteht sich als Teamplayer: „Schule funktioniert heute nur noch im Team“, steht für ihn fest.


Quelle: 

https://www.come-on.de/lennetal/werdohl/sascha-koch-45-neuer-leiter-realschule-werdohl-7339582.html

         Schicke Schürzen und ein Dankeschön an unseren Förderverein

Während der Einführung unseres neuen Schulleiters Herrn Koch gab es noch eine weitere Neuheit zu bestaunen. Schülerinnen und Schüler, die zum Festtag einen Sektempfang und kleinen Imbiss vorbereitet hatten, erschienen in schicken Schürzen mit unserem Schullogo. Ermöglicht hat dies der Förderverein unserer Schule, der nach Anfrage von Frau Klockenkämper gleich 20 Schürzen mit Schullogo sponserten. Die Schürzen haben ihren ersten Einsatz mit Bravour gemeistert und werden zukünftig auf schulischen Festlichkeiten zum Kellnern zum Einsatz kommen. 

Vorfreude auf den neuen 

Schulplaner ist groß

Unsere Schule veranstaltete in den vergangenen Schulwochen einen Wettbewerb für ein neues Deckblatt des kommenden Schulplaners. Viele Vorschläge wurden von der SV eingesammelt und anschließend in einer Sitzung begutachtet. Daniele Vaccaro aus der Klasse 9a ist der Sieger des Wettbewerbes, den die beiden Kunstlehrerinnen Katharina Franke und Astrid Kalt in Zusammenarbeit mit der SV veranstaltet hatten. Das Siegerbild, das die Mitglieder der SV als Jury mit großer Mehrheit aus einer Vielzahl von Einsendungen ausgewählt haben, ist eine Collage aus Flaggen, die für die Herkunftsländer vieler Schüler der Realschule stehen. Neben dem Kollegium und Mitschülern freute sich auch Frau Kiraz, die an der Schule für die interkulturelle Arbeit verantwortlich ist und schon einige Projekte durchgeführt hat, besonders über das einfallsreiche Titelbild. Es wird nun im kommenden Schuljahr die Titelseite unseres Schülerplaners zieren. Unser SV-Lehrer Herr Leppert wies jedoch noch einmal daraufhin: „Die Abstimmung war ganz knapp. Es wurden wirklich viele gute Ideen von Schülern eingereicht. Leider kann jedoch immer nur einer gewinnen.“

 

Ehrung für sprachliches Engagement

Am 23.01.2017 wurde Yasmin Alawie (14 Jahre alt) hilft Flüchtlingskindern als Übersetzerin in unserer Schule. Sie geht dieser Aufgabe freiwillig und sehr engagiert nach. Stets herzlich, offen und aufmerksam hilft sie mit der Sprache "Arabisch" Schülern und Eltern, die die deutsche Sprache noch nicht beherrschen. Die Ehrung nahm unserer Bürgermeisterin Frau Voßloh höchstpersönlich vor. Aber auch weitere bekannte Gesichter aus der Politik und Gesellschaft nahmen an der Veranstaltung teil, um Yasmin und den anderen Geehrten zu gratulieren und für ihren Einsatz zu danken. Besonders Stolz auf ihre Tochter war aber natürlich Yasmins Mutter, die die Ehrung mit großer Neugier verfolgte.



Auch die Bundestagsabgeordnete Dagmar Freitag (SPD), der Landestagsabgeordnete Michael Scheffler (SPD) und Gülcan Kiraz (Stadtrat und Integrationskraft unserer Schule) gratulierten Yasmin. 

Grundschultag war ein voller Erfolg

48 Grundschüler/innen kamen am Samstag, den 14.01.2016, mit ihren Eltern in unsere Schule, um sich zu informieren, ob diese Schulform nach den Ferien vielleicht das Richtige für sie sein könnte. Um 10.00 Uhr startete das Programm in der Aula.  Unser gesamter Schulchor begrüßte alle Gäste mit den Songs „Girl on Fire“ von Alicia Keys sowie „Survivor“ von Destiny’s Child und 3 erfahrene Sängerinnen aus der 10. Klasse sangen unter der Leitung von Thorsten Leppert sogar dreistimmig. Es folgte ein harmonischer Auftritt des Streichorchesters unter der Leitung von Frau Pischel. Diese  Auftritte machten sicher dem einen oder anderen Noch-Viertklässler Lust darauf, so etwas auch mal zu lernen.Es folgte die Begrüßung der kommissarischen Schulleiterin Ulrike Schulte-Schürholz. Sie stellte Ex-Schüler und Eltern momentaner Realschüler vor, die etwaige Fragen beantworteten und die anschließenden Rundgänge begleiteten. Bevor die Rundgänge jedoch durch die Schule starteten, präsentierte die Hip Hop Tanz-AG einen mitreißenden Tanz. Die Rundgänge zielten darauf ab, den Grundschüler/innen und Eltern einen Einblick in den Schulalltag und in die verschiedensten Fächern zu ermöglichen. So wurde neben dem Physikunterricht auch der Biologieunterricht vorgestellt. Neben Versuchen durften die Besucher auch mit Körpermodellen arbeiten. Im Fach Deutsch und Mathematik lernten die Grundschüler insbesondere von unseren Schülern aus der 5. Jahrgangsstufe. So entwarfen z.B. die Grundschüler/innen unter Anleitung im Fach Deutsch eine Art Memory zum Thema Tierbeschreibung. In den Fächern Technik und Hauswirtschaft, die der Berufsorientierung dienen und die Jugendliche auf das Leben vorbereiteten , durften die kleinen Gäste gleich praktisch arbeiten, so wurden im Technikraum der Realschule eine Feilen und in der eigenen Schulküche Monster-Äpfel hergestellt. Während der Führung standen Eltern, die zur Zeit ein Kind an unserer Schule haben, ehemalige Schüler und Lehrkräfte den interessierten Eltern für Fragen zur Verfügung. In der Pause hatten die kleinen Besucher die Möglichkeit, sich in der Sporthalle auszutoben. Unsere Sporthelfer, die Frau Kleinschmidt in einer AG ausbildet, hatten dazu einen Parcours vorbereitet.
Herr Stemski (stellvertretender Schulleiter) erläuterte, dass zur Zeit auf 350 Schüler/innen 23 Lehrkräfte kämen plus einige Teilzeitkräfte. Er betonte zudem die Wichtigkeit der Integrationskraft Gülcan Kiraz, die durch ihre Beratungsgespräche und Projekten wichtige Werte fördert und Themen zum Thema "Interkulturalität" spannend ausarbeitet. Außerdem machte er auch darauf aufmerksam, dass die Hälfte aller Abgänger von der Realschule die Berechtigung erhalten haben, Abitur zu machen. Einige haben sogar ein Studium begonnen. Viele unserer Schüler/innen beginnen aber auch eine Ausbildung und sind erfolgreich in den verschiedensten Branchen tätig, erklärte Herr Stemski abschließend.

 

 

 

 

 


 

 

 

 

Bildergalerie

Bildergalerie